AGAINST EMPIRE / ISKRA - Bring the war home - Split CD Vergrößern

AGAINST EMPIRE / ISKRA - Bring the war home - Split CD

20048

Neu

Against Empire / Iskra - Bring the war home - Split CD

Mehr Infos

1 Artikel

Lieferzeit: 1-3 Tage

Achtung: Letzte verfügbare Teile!

7,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Wunschliste

Mehr Infos

Ganz schweres Geschütz mal wieder, was auf dieser Split so aufgefahren wird. Alleine schon das Frontcover hat in den USA garantiert eingeschlagen wie Bombe und auch der Plattentitel "Bring The War Home" dürfte in gewissen Kreisen ein gewisses Maß an Entrüstung hervorgerufen haben. Nein, zimperlich sind die beiden Splitpartner nun wahrlich nicht. Das trifft auch auf die Mucke zu, die sie so von sich geben. Ich sage es gleich zu Anfang und frei von der Leber weg: Eine gewisse Vorliebe für metallische Klänge sollte man hierfür schon irgendwie mitbringen, denn diese Split könnte doch glatt unter dem Motto "Anarcho metal or no metal at all!" stehen, haha! Einige Vertreter der metallischen Zunft können angesichts dieses Brechers gar schon mal zu Satan beten und hoffen, dass er ihren schwarzen Seelen gnädig ist! Von ISKRA ist man ja inzwischen schon so einiges gewöhnt. Ich erinnere da nur mal an den Schädelspaltenden Longplayer, der vor ein paar Jährchen via Profane Existence heraus kam. Dieses Black Metal-infizierte Crustinferno hatte so einige Kinnläden krachend herunterklappen lassen. Genau denselben Effekt dürften die auf dieser Split verbratenen Songs der Band aus Kanada, die aus der Asche von BLACK KRONSTADT emporstieg, nun ebenfalls wieder auslösen. Aus den Boxen donnert einmal mehr ein wütendes, teils geradezu rasendes Gebräu aus Black Metal und crustigen Klängen. Fiese Kreischvocals, geile Tempowechsel und Melodielinien + Hooks runden das Inferno ab. Aaaaarrrrggghhhh! Trotz aller Black Metal Madness huldigen ISKRA (mein Geschreibsel bezüglich des Covers und des Plattentitels deutete es bereits an) in ihren Texten natürlich nicht dem Gehörnten, sondern schreiten mal wieder äußerst politisch, kritisch, antiimperialistisch und -kapitalistisch zur Tat. Selbiges kann mit Fug und Recht auch von AGAINST EMPIRE's textlichen Ergüssen gesagt werden. Und genau wie bei ISKRA kommt, neben einer gehörigen Ladung Crust, bei der Combo aus L.A. der Metal alles andere als zu kurz. Allerdings haben sich AGAINST EMPIRE eher dem 80er Jahre Thrash Metal verschrieben. Doch auch sie forsten sich ab und an durchs schwarzmetallische Dickicht, das ist nicht von der zur Pommesgabel geformten Hand zu weisen. Sehr zu gefallen weiß in dieser Hinsicht ihr Song "Nazgul Cometh". Fetter Sound und brutale Brüll/Kreisch-Duelle machen das Kraut bei den Amis dann noch so richtig fett. Wer auf dieser Split nun mein Fave ist, kann ich beim besten Willen nicht sagen, denn mir gefallen beide Bands ausgesprochen gut.
RODENT POPSICLE RECORDS

29 andere Artikel der gleichen Kategorie: