UNDERDOG + CD - Frühjahr 2016
  • UNDERDOG + CD - Frühjahr 2016

UNDERDOG + CD - Frühjahr 2016

10008
0,99 €
Menge
3-5 Werktage

UNDERDOG

# 50

neues Heft vom Underdog-Fred - auf 72 pickepackevollen Seiten

Schwerpunkt: The Art of Punk – Subversive Kunst und Musik Lust, Tempo, Härte und im Hintergrund verblasst langsam die bleierne Vergangenheit – in Punk und Kunst schlägt sich das Lebensgefühl Ende der 70er/80er Jahre mit ausladenden Gesten nieder. Provokation, Irritation und die Leichtigkeit der Spontis prägen Punk und Kunst, die alte Mustern löst und die Grenzen ausdehnt. Eine Radikalisierung, ein Umbruch, eine neue Form der Musik und expressivere Ausdrucksformen in der Kunst. Punk war eben nicht nur genialer Dilettantismus, sondern Laborarbeit zwischen Keller und Künstleratelier. Die von uns vorgestellten Musiker*innen, Filmemacher*innen, Künstler*innen und Fotograf*innen eint eine Kreativität, die inspiriert ist von Subversion, Neugier, Do-it-yourself-Ethik und Obsession. Künstlerischer Ausdruck statt Perfektion, Provokation statt Mainstream. „Die Tödliche Doris“ experimentierte mit verschiedenen künstlerischen Formen wie Musik, Film, Fotografie, Objektkunst und Malerei. „Geniale Dilletanten“ lautete der absichtlich falsch geschriebene Titel eines Konzerts, das 1981 im Berliner Tempodrom stattfand. Es wurde zum Synonym einer kurzen Epoche des künstlerischen Aufbruchs. Wir unterhielten uns mit Wolfgang Müller über die Band und die Ausstellung. Thomas Groetz beschäftigte sich mit der Vernetzung von bildender Kunst und Musik in der Zeit des deutschen Punk. Wir haben nachgefragt. Wir sprachen auch mit Manfred Jelinski, der mit „Das war das So 36“ einen Dokumentarfilm über den berühmten Veranstaltungsort in Berlin Kreuzberg gedreht hat, der für die Punk- und Avantgarde-Szene in den 80er Jahren eine wichtige Rolle spielte.
Des Weiteren führten wie ein ausführliches Gespräch mit Julia Ostertag, die Autorin, Regisseurin, Kamerafrau und Cutterin ist. Ihre Filme setzen sich mit sexueller Identität und alternativen Lebensweisen auseinander, sind künstlerisch dem Undergroundfilm und inhaltlich kontroversen und queeren Thematiken verbunden, die im filmischen Mainstream keinen Platz finden. 
Darüber hinaus sprachen wir auch mit Kai-Uwe Kohlschmidt von SANDOW, die seit den achtziger Jahren eine eigene Klangsprache mit einem in ihrem Kulturraum adäquaten und subversiven Gesamtausdruck entwickeln. 
Abschließend gibt es 2 Interviews mit Göran Gnaudschun, der über einen Zeitraum von 4 Jahren Punx am Alexanderplatz für eine Fotoserie begleitete und Ann-Sophie Lindström, die einen Preis für ihre Fotoserie über Punx auf dem Wagenplatz in Hannover erhielt. + CD